Hat sie etwa gerade »Bärenpelz« gesagt?

Mit Nadel und Faden kann ich persönlich ungefähr genauso geschickt umgehen wie ein Elefant mit Essstäbchen. Vielleicht ist das ein Grund, warum ich Menschen bewundere, die es fertig bringen, aus einem schlichten Stück Stoff ein Ballkleid oder ein Raumschiff zu zaubern. Meine Mutter ist so ein Mensch. Und auch hier am Theater trifft man solche […]

The Drowsy Chaperone

The Drowsy Chaperone. Ein Musical, wie es im Bilderbuch steht, oder nicht? Es ist eine Hommage an die längst vergangene Zeit der 20er Jahre. Vaudeville vom Feinsten, Slapstick, schmissige Songs, die einfach in den Körper gehen und eine Story, bei der man einfach nicht fragen darf, warum gewisse Sachen passieren, oder eben nicht passieren. Für […]

Die Entkoppelung der eigenen Realität und das Bauen von Systemen

Der Dramaturg Daniel Westen (DW) im Gespräch mit dem Bühnenbildner Wolf Gutjahr (WG) DW Das Arbeitsfeld Bühnenbild impliziert die bewusste Entscheidung gegen das Subjekt und damit für das Objekt. Deine Genese als Bühnenbildner betrachtend: Woher kommt deine Begeisterung für das Ausstatten von Theaterwerken? WG Meine Initialzündung war ein Besuch – im Alter von 10 Jahren […]

Das Spiel mit der Angst

»Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist verurteilt, sie zu wiederholen.« (George Santayana). Wir schreiben das Jahr 1692, als im US-Amerikanischen Ort Salem eine Hexenverfolgung ausbricht, an deren Ende zwanzig Menschen verurteilt und hingerichtet werden. Während der McCarthy Ära in den 1950ern in den USA, in der aus Furcht vor Kommunismus alle Verdächtigen ohne […]

Familientherapie

Drei Generationen einer Familie erleben wir in der neuen Musicalproduktion A Little Night Music (Stephen Sondheim) auf der Bühne des Stadttheaters. Ich habe mit Madame, Desiree und Fredrika Armfeldt über laue Sommernächte, amouröse Verwicklungen und das stressige Leben am Theater gesprochen. Katharina Hohnsbehn (K.H.) Familie Armfeldt, würden Sie sich bitte unseren LeserInnen vorstellen? Madame Armfeldt (M.A.) Mein Name ist […]

Ein Blick in den Abgrund

Austernpirat, Robbenfänger, Goldsucher in Alaska, Kriegskorrespondent, Schweinezüchter, Bestsellerautor – das sind nur einige der zahlreichen Berufe, die Jack London im Verlauf seines Lebens ausübte. Seine Biografie ist schillernd und liest sich selbst wie einer seiner Abenteuerromane, für die er auf eigene Erfahrungen zurückgriff. Sein Buch Der Seewolf (1904), für das er seine Zeit als Robbenfänger nutzte, […]

Piccole Cose

So viele Dinge umgeben uns: belebte und unbelebte, ge- und verbrauchte, gesuchte, gefundene, begehrte, verabscheute. Sie bedeuten dem einen nichts und dem anderen alles. Sie formen unsere Umwelt und bewahren unsere Erinnerungen, sie schmücken oder verraten, unterstützen oder belasten, verbinden oder trennen uns – verdichtetes Leben, Fixpunkte im flüchtigen Lauf der Zeit. Giacomo Puccini gilt […]