wir sind viele

wir sind viele – ein Spielzeitmotto, das zusammenhält und stärkt, ein optimistisches Motto und gleichzeitig eines, das herausforderte, gemeinsam neue Wege zu gehen. Einer davon war dieser Blog, der nicht alleine von den bekannten Schreibern (Dramaturgen und Marketingmitarbeitern) eines Theaters geführt werden sollte, sondern auf dem alle Mitarbeiter und auch die Zuschauer eine Stimme bekommen sollten. Es sollte einen Platz geben für unsere Geschichten, mal stückbezogen, mal ganz persönlich. Solche Projekte klingen oft hübsch und verlaufen dann aufgrund von Zeitmangel oder fehlendem Interesse im Sande. Und auch wir waren nicht sicher, ob unser Plan wirklich aufgehen konnte. Würden genug Mitarbeiter mitziehen? Und wer wollte überhaupt lesen, was uns umtreibt? Interessieren die Menschen hinter den Rollen und Berufen? Ganz persönlich hatte ich Sorge, den sowieso viel arbeitenden Mitarbeitern auf die Nerven zu fallen, wenn ich sie anfragen würde, ob sie eine Geschichte für den Blog hätten, die sie selber oder wir für sie schreiben möchten.

Die Sorge war unbegründet, nach und nach haben wir herausgefunden, was wir erzählen mögen, und uns getraut, im wir auch ein ich zu finden. Und jeder zeigt und erzählt einfach das, was ihm am besten liegt. Unsere Grafikerin Jenny etwa hat mit ihrer Motivation zum Ausdrucken garantiert die erfolgreichste Kategorie ins Leben gerufen. Wir dachten, was an unserer Bürotür hängend regelmäßig Kollegen zum Schmunzeln bringt, freut auch die Blogbesucher. Inzwischen haben wir ihre Motivationsplakate schon an den ungewöhnlichsten Plätzen wiedergefunden. TANZ Bielefeld hat sich nicht bloß mit einem langen Text vorgestellt, sondern mit einem Videoeinblick in eine Probe direkt den Tanz sprechen lassen. Disponentin Tabea ihr Engagement für Geflüchtete mit einer Sammelaktion und einem Plädoyer für Nächstenliebe ins Theater und auf den Blog getragen. Praktikantin Ramona hat mit einer Umfrage unter Mitarbeitern viel über ihre Motivationen und über ihre Liebe zu Bielefeld erfahren. Zuschauerin Britta hat die angeregten Diskussionen zu Terror gesammelt. Und Souffleuse Sarah hat die schönsten Zwischenrufe der jüngsten Zuschauer aus der Märchenzeit für uns zusammengestellt. Oder wir haben einfach mal über Fußball gesprochen. Fast 70 Blogbeiträge von und über Darsteller, Regisseure, Dramaturgen, Zuschauer und ihre Erfahrungen, Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Bereichen, haben uns näher zusammenrücken lassen. Wir wollten vor allem Euch da draußen zeigen, wie wir ticken und Euch Teil der Theaterwelt werden lassen. Darüber hinaus haben wir uns aber auch selbst besser kennengelernt, Kollegen neu erlebt, Erstaunliches erfahren und gemerkt, dass es noch viele Geschichten gibt, die wir erzählen können.

Also tun wir das, hier auf dem Blog, in Ton, Bild und Text, mit und für Euch, für uns. Denn auch nach dieser Spielzeit bleibt es dabei: wir sind viele – und das feiern wir!

 

Hat dir gefallen, was du gelesen hast?

2 Kommentare:

  1. Danke für diesen wunderschönen und wertvollen Beitrag, der die ganze Vielfalt des Geschehens zeigt. Diese Kreativität ist wunderbar und erreicht jeden, der sich dafür öffnet. Und das Motto „Wir sind viele“ ist eigentlich nicht nur die Überschrift für eine Spielzeit, sondern reicht darüber hinaus und macht Lust, sich mehr zu beteiligen.

    Liebe Grüße von einem, der immer zu wenig Zeit hat… 🙂
    Martin

    1. Herzlichen Dank für Dein schönes Lob und dafür, dass Du Dir trotz Zeitmangel die Zeit zur Lektüre nimmst. Ich bin sehr glücklich über diesen Blog und das Motto »wir sind viele«. Deshalb habe ich es dem Blog auch gleich dauerhaft einverleibt 😉 Nun freue ich mich auf viele schöne Beiträge in der nächsten Spielzeit!
      Herzliche Grüße,
      Laura

Kommentare geschlossen.