Die blinden Schwestern

Zum Ensemble-Projekt »Voluptas & die hungrigen Kinder« ist auch ein Kurzfilm von den Schauspielerinnen Brit Dehler, Doreen Nixdorf und Carmen Priego entstanden, der während der Vorstellung gezeigt wurde. Die komplette Aufführung können wir momentan nicht zeigen, aber wenigstens den Film wollen wir euch nicht vorenthalten. Hier der Text aus dem Programmheft:

DIE BLINDEN SCHWESTERN ist ein Hybrid, changierend zwischen Märchen, Horrorfilm und Kunstinstallation. Das filmische Gedicht erzählt von einer brennenden Welt. Einer Welt, die sich immer mehr dem Zugriff des Menschen entzieht, eben weil der Mensch die Welt nur noch als bezifferbare Verfügungs­masse betrachtet, als DING. 
 
Diese Schwestern sind postmoderne Hexen. Ihr Wahlspruch: 
 

Wir arbeiten für Sie an der Wiederverzauberung 

der Welt, wir bitten Sie eventuelle Störungen im 

gewohnten Ablauf zu entschuldigen.

Die Schwestern gehen in den Wald, um durch Magie die Brände zu löschen. Dort, im Herzen der Finsternis, müssen sie feststellen, dass sie selbst Teil dieser Finsternis sind. 
 
Hamartia, die Älteste, wird dann nach altem Rezept in einen Salamander verwandelt, ein Tier, das seit der Antike imstande ist Feuer zu löschen. Doch alles hat seinen Preis.
 
Die Frage, wo der Mensch auf der Grenze zwischen Natur und Kultur zu verorten ist, steht im filmischen Raum. Wie können wir uns Welt aneignen, ohne die sprichwörtliche Axt im Walde zu sein? Ein ZURÜCK ZUR NATUR kann nicht die Antwort sein. Die magische Handlung, die eigentlich POESIE heißt, lässt hier die neue Welt entstehen. Ein elektrisches, postheroisches Zeitalter, in dem die Welt zur Mitwelt wird.
 
Eine assoziative, dunkle, lustige Zeitenwende. 

AUS KINDERHARMONIEN SIND EINST

DIE MENSCHEN HERVORGEGANGEN.

SIE WERDEN AUCH WIEDER DER ANFANG

EINER NEUEN WELT SEIN.

Der schleichende Tod der Demokratie

Solidaritätserklärung der Bühnen & Orchester Bielefeld mit den Studierenden der besetzten Universität für Theater und Filmkunst in Budapest. Seit vier Wochen halten Theater- und Filmstudierende ihre Universität in Budapest besetzt. Es geht ihnen dabei um die Autonomie dieser Institution, die – wie die Autonomie vieler Institutionen in Ungarn – bedroht ist. Ein neues Gesetz soll […]

C-Zustand

Eine Momentaufnahme Alles könnte anders sein – wenn man sich so manch einen Raum im Theater Bielefeld derzeit anschaut, ist das nicht abzustreiten. Die aktuelle Lage (be)trifft jede*n Einzelne*n von uns; privat ebenso wie beruflich. Auch eine Kulturinstitution wie das Theater ist davon nicht ausgenommen und verändert sich in diesen Zeiten. Gemeint sind nicht die […]

Zeitgeschenk

von Margarete Fiedler (Bassklarinette) Mein Vormittag Mein Wecker klingelt um 7:00. Die Sonne ist schon wach. Herrlich dieser Zustand zwischen Schlaf und „ganz hier sein“. Die reflektierte Wärme des Körpers von der Zudecke fühlt sich wunderbar an. Noch ein bisschen genießen… Was ist heute? Langsam finde ich mich zurecht. Ah ja, der Himmel zeigt es: […]

Eine höhö…herzerwärmende Angelegenheit

Ein Beitrag von Julienne Gliniors Meine Sing- und Tanzkünste ähneln derzeit vermutlich mehr denen des eingerosteten Blechmanns aus dem diesjährigen Familienstück zur Weihnachtszeit Der Zauberer von Oz, bevor er auf Dorothy und die Vogelscheuche trifft. Deswegen bin ich umso mehr beeindruckt, was alles an einem märchenhaften Ort passieren kann und mit welcher Liebe und mit […]

Alte Seele in einem jungen Mädchen

Nick, was fasziniert Dich an Malala? Was mich an ihr fasziniert, ist dieser unfassbare Mut und der Kampfeswille, den sie hat, schon als kleines Mädchen eine Selbstverständlichkeit für ihre Rechte zu entwickeln. Und trotz allem die Welt nicht als Gegner zu sehen, sondern eher als ein riesiges wissenschaftliches Subjekt, das sie verstehen möchte. Sie wirkt […]

Woher SIE kommen

Von Katharina von dem Bussche Seit Anfang April läuft die dritte Produktion dieser Spielzeit von TANZ Bielefeld: In Woher Wir Kommen dreht sich alles um das menschliche Individuum und dessen Inszenierung. Chefchoreograf Simone Sandroni lässt zehn Charaktere, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten, aufeinander prallen und spielt mit allen nur denkbaren Situationen, die aus diesen […]

Die Suche nach dem richtigen Maß

zuerst erschienen im Magazin Die Deutsche Bühne // von Céline Karow, Brit Dehler, Doğa Gürer, Alrun Hofert … und dann fanden wir uns zusammen – die Bühnenbildcrew: Kapitänin Karow, General Gürer, Admiralin Alrun und Baller Brit. »Wollte ich immer schon mal machen.« – »Eigentlich wollte ich ja bauen.« – »Völliges Neuland, aber egal.« – »Ich […]

Mäuschen gespielt: Mein Probenbesuch beim neuen Musical LAZARUS

von Katharina von dem Bussche Es ist der 24. April 2019, ein Mittwoch, 10:30 Uhr. Wir befinden uns auf der Probebühne 2 im Theater Bielefeld. Es steht eine Probe von Lazarus an. Angelehnt an den Film The Man Who Fell to Earth, dreht sich auch bei Lazarus alles um den Außerirdischen Thomas Newton, der infolge […]