Unsterblichkeit, Videokunst und tanzende Hände – Ein Tag mit dem Team von ANIMA OBSCURA

ANIMA OBSCURA, es ist die dunkel verborgene Essenz der menschlichen Seele, die die Choreografin Nanine Linning in der neuen Produktion von TANZ Bielefeld umtreibt. Dunkel ist es auch heute auf der großen Bühne des Theaters, die wir nach Wochen endlich wieder betreten dürfen. Aber heute hat die Dunkelheit eine Besonderheit und rührt nicht, wie in den vergangenen Monaten von Abwesenheit und Stille. Als ich um eine Ecke biege, kann ich Scheinwerfer, mit Stoff bespannte Holzrahmen und einige Menschen erkennen. Ich freue mich, hier die Künstlerin Claudia Rohrmoser und ihr vielseitiges Team kreativer Köpfe treffen zu können, die heute einen für diesen Ort doch ungewöhnlichen Plan haben. Endlich dürfen wir wieder proben und die Arbeit zu einem Stück, welches nun schon seit über einem Jahr in der Planung steckt, auch praktisch fortsetzen. Die Produktion darf ich als Assistentin an der Seite von unserer Kompaniemanagerin und Dramaturgin Janett Metzger begleiten. ANIMA OBSCURA ist nach Noostopia die zweite Produktion in der Reihe D³ – Dance Discovers Digital und vereint auf neue Weise den zeitgenössischen Tanz mit digitalen Techniken. Zu einer spannenden musikalischen Mischung des Deutschen Requiems von Johannes Brahms mit Ein Schemen, einer Rekomposition von Yannis Kyriakides, erforscht Nanine Linning mit ihrem vielfältigen Team eine Idee, die die Menschheit seit Anbeginn der Zeit umtreibt: Unsterblichkeit, ein unendliches Leben, die Möglichkeit den Einschränkungen eines menschlichen Daseins zu entkommen. Es spannt sich eine Brücke von weit in die Geschichte zurückreichenden Bemühungen um das Elixir der Unsterblichkeit zu den aktuellen Möglichkeiten digitaler Technologien.

Nanine Linning (rechts) und Claudia Rohrmoser (links)
v.l.n.r. Claudia Rohrmoser und Nanine Linning

(mehr …)

Ist es die Liebe, die die Welt im Innersten zusammenhält?

Ich habe das Glück, bereits zum wiederholten Mal bei der Projektreihe Parallele Welten dabei sein zu dürfen. Ich habe schon in vielen Theaterstücken mitgespielt, aber keines hat es jemals so wie die Stücke von Parallele Welten geschafft, mich im Innersten zu berühren, mir zu helfen, mich selbst zu verstehen, mit dem Publikum zu connecten und […]

Parallele Welten – Mixed Couples

57 Interessent*innen haben sich für die Teilnahme an unserer Schreib- und (Tanz-) Theaterwerkstatt gemeldet – wir freuen uns. Mit den meisten konnten wir während des Lockdowns Interviews unter 4 Augen oder auf Zoom führen. Wir durften so viele inspirierende Gespräche führen und fühlen uns beschenkt durch die Offenheit unserer Gesprächspartner*innen. Wir trafen Menschen, die eine […]

Der schleichende Tod der Demokratie

Solidaritätserklärung der Bühnen & Orchester Bielefeld mit den Studierenden der besetzten Universität für Theater und Filmkunst in Budapest. Seit vier Wochen halten Theater- und Filmstudierende ihre Universität in Budapest besetzt. Es geht ihnen dabei um die Autonomie dieser Institution, die – wie die Autonomie vieler Institutionen in Ungarn – bedroht ist. Ein neues Gesetz soll […]

C-Zustand

Eine Momentaufnahme Alles könnte anders sein – wenn man sich so manch einen Raum im Theater Bielefeld derzeit anschaut, ist das nicht abzustreiten. Die aktuelle Lage (be)trifft jede*n Einzelne*n von uns; privat ebenso wie beruflich. Auch eine Kulturinstitution wie das Theater ist davon nicht ausgenommen und verändert sich in diesen Zeiten. Gemeint sind nicht die […]

Zeitgeschenk

von Margarete Fiedler (Bassklarinette) Mein Vormittag Mein Wecker klingelt um 7:00. Die Sonne ist schon wach. Herrlich dieser Zustand zwischen Schlaf und „ganz hier sein“. Die reflektierte Wärme des Körpers von der Zudecke fühlt sich wunderbar an. Noch ein bisschen genießen… Was ist heute? Langsam finde ich mich zurecht. Ah ja, der Himmel zeigt es: […]

Eine höhö…herzerwärmende Angelegenheit

Ein Beitrag von Julienne Gliniors Meine Sing- und Tanzkünste ähneln derzeit vermutlich mehr denen des eingerosteten Blechmanns aus dem diesjährigen Familienstück zur Weihnachtszeit Der Zauberer von Oz, bevor er auf Dorothy und die Vogelscheuche trifft. Deswegen bin ich umso mehr beeindruckt, was alles an einem märchenhaften Ort passieren kann und mit welcher Liebe und mit […]