Treffen sich eine Bratwurst, ein Bus und eine Krokotasche

Ihr wisst nicht, wie man den Mango tanzt? Dann empfehlen wir eine Unterrichtsstunde bei Piotr und Ugo, die im TAMdrei zeigen, was den inbrünstigen Tanz aus dem Lande TUT ausmacht. Ja, im TAMdrei wird es leidenschaftlich, denn die beiden Herren aus diesem wunderbaren Land im Osten, schwärmen für ihre Heimat und deren Bräuche und gewähren nebenbei gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen einer (Tanz-)Theaterproduktion. Piotr Splendowsky ist nämlich mit einem opulenten Bühnenwerk für 40 Sänger, Schauspieler, Musiker und Tänzer auf Tour und wartet jetzt zusammen mit Ugo auf den Bus mit dem Bühnenensemble. Doch im Stück Piotr und die Stars von TUT geht es vor allem um TUT und nicht um TUTUs, was ja eigentlich zu erwarten ist, wenn der Chef von TANZ Bielefeld ein Stück inszeniert und choreografiert. Daher war ich auch eher auf jede Menge Tanz gefasst und nicht auf jede Menge Text.

Aber von vorn: Das TAMdrei ist klein und intim und dementsprechend nah rücken die Schauspielerin/Tänzer dem Publikum. Als Piotr die Zuschauer fragt, wer denn Englisch spricht, steigt die Angst in uns hoch, dass wir in einer Art Mitmachstück gelandet sind und im schlimmsten Fall auf die Bühne geholt werden. Aber nein – Glück gehabt – es trifft eine andere, sehr hübsche junge Frau, die als Übersetzerin auf die Bretter gezerrt wird. Damit beginnt ein rasantes Sprachverwirrspiel, in dessen Verlauf Innereien, Arnika, Pankreas und eine Krokodilhandtasche aus Gütersloh eine Rolle spielen. Überhaupt die Sprache: Das in rasender Geschwindigkeit gesprochene TUTsche Idiom scheint beim ersten Hören ein wenig Ähnlichkeit mit dem Italienischen zu haben, aber nein… vielleicht ist die harte Aussprache doch dem Russischen ähnlicher? Letztendlich ist es völlig

Herr A und Frau B auf dem Weg ins Klassenzimmer …

… Wie entsteht eine mobile Kinderproduktion? Letztes Jahr im Mai trafen sich auf dem Alten Markt eine Operndirektorin, ein Regisseur, eine Mezzosopranistin und ein Bariton. Nein, das ist nicht der Beginn eines Witzes, sondern der einer neuen mobilen Kinderproduktion. Eigentlich wurde der Grundstein ein paar Wochen davor gelegt, als wir auf der Suche nach einer […]

Lebendige Bilder

Unwirklich schön sehen die Darsteller in der Oper Charlotte Salomon aus, im wahrsten Sinne des Wortes wie gemalt. Sie bewegen sich fast traumwandlerisch hinter der dünnen Gaze, auf der sie überlebensgroß vervielfacht werden. Die Handlung ist nicht chronologisch, Versatzstück aus Charlottes Erinnerung reiht sich an Versatzstück, überlappt, ergänzt, widerspricht und lässt einen wabernden Erinnerungsraum entstehen, […]

Charlottes Erinnerungen

Als ich an meinem ersten Praktikumstag mit in die Konzeptionsprobe für die am Samstag startende Oper Charlotte Salomon gehen durfte, war ich von zwei Beiträgen sofort fasziniert. Zum einen die Erläuterungen der Regisseurin Mizgin Bilmen zu ihrem Regiekonzept für die Oper und zum anderen von den Erklärungen über Charlotte Salomon selbst, die Dramaturg Jón Philipp […]

Global denken. Lokal amüsieren.

2016 – auch ein Jahr der Jubiläen: 25 Jahre Radio Bielefeld, 40 Jahre Biene Maja, 70 Jahre Udo Lindenberg, 125 Jahre Dr. Oetker, 500 Jahre deutsches Reinheitsgebot. Und 500 Jahre Reformation. Es kann kein Zufall sein, dass gerade diese beiden zuletzt genannten Ereignisse so dicht beieinander liegen. Alkohol und Theologie. Ein Schelm, wer dabei an […]

4 Fragen an Trix #7

Abla Alaoui ist unsere siebte Trix. Abla hat in Bonnie & Clyde in der Spielzeit 2014/15 die Bonnie Parker am Theater Bielefeld gespielt. Am 22.12.16 kehrt sie zurück und schlüpft zum ersten Mal in die Rolle der Pilotin Trix im Musical Hochzeit mit Hindernissen. 4 Fragen an Trix 1. Was mochtest Du besonders an Deiner Rolle in der Bielefelder Inszenierung? […]